Ja zur Pflegewohnung in der Gemeinde

Die Pflegewohnung am Badweg 5 mit heute 9 Pflegeplätzen wird seit 1997 meist erfolgreich betrieben. Die Firma Domicil AG, seit 2014 die neue Betreiberin, will nach dem Bezug des Neubaus des Alters- und Pflegeheims Weiermatt in Münchenbuchsee den Betrieb in Moosseedorf einstellen und die Pflegeplätze nach Münchenbuchsee zügeln. Als Gründe werden angegeben, die Pflegewohnung in Moosseedorf könne nicht wirtschaftlich genug betrieben werden, die neuen Vorschriften des Kantons verlangten hohe Investitionen und die 9 Plätze seien im Neubau vorgesehen.

Auf Grund eines offenen Briefes des SP-Mitglieds Hansruedi Gutknecht an den Gemeinderat setzte dieser eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Peter Bill ein, die nach konstruktiven Lösungen suchen soll, um die Pflegewohnung in Moosseedorf zu erhalten.

Ein Interview in der BZ bewirkte, dass sich die Firma SENECASA AG, Betreiberin des Seniorenhof Iffwil meldete und ein ernsthaftes Interesse an der Übernahme der Pflegewohnung bekundete. Sie legte Konzepte vor und zeigte Lösungen zur Finanzierung auf. Weitere Gespräche und Abklärungen sind im Gange.

Die SP Moosseedorf sagt JA zum Erhalt der Pflegewohnung in Moosseedorf, weil

  • die Pflegeplätze im Kanton Bern streng limitiert sind und es schade wäre, wenn sie der Gemeinde Moosseedorf verloren gehen sollten
  • in der Pflegewohnung über allem eine Philosophie vorherrscht, die Lebensqualität für die Bewohnerinnen und Bewohner an die erste Stelle setzt - zum Beispiel über Sicherheit, d.h. die hier Wohnenden (auch Demente) werden nicht eingesperrt, sie können sich frei bewegen
  • für die Bewohnerinnen und Bewohner in der familiären Atmosphäre eine Geborgenheit vorhanden ist, die in einem grossen Pflegeheim nicht gegeben oder möglich ist. Das Personal ist immer in Sicht- und Hörweite; Bedürfnisse können und werden so sofort erfüllt
  • das Personal ein Team ist, auch Einsätze ausserhalb der Norm werden selbstverständlich geleistet, die Leute arbeiten gerne dort
  • Die Alterswohnungen, die Cafeteria (der Treff) und die Pflegewohnung bilden eine positive Einheit. Viele Angehörige gehen bei einem Besuch zusammen mit den Bewohnerinnen und Bewohner einen Kaffee oder sonst etwas geniessen

Die SP Moosseedorf unterstützt alle Massnahmen und Lösungen, die zum Erhalt der Pflegewohnung in Moosseedorf dienen. Sie sagt JA zu einem Altersstützpunkt mit der Möglichkeit, Pflegedienstleistungen (z.B. Anziehen der Stützstrümpfe, gewisse Therapien, Putzen, Spitex, pro Senectute, Seniorama etc.) anzubieten, die nach einem Umbau, einer Erweiterung der Pflegewohnung möglich würden.

Im Zusammenhang mit den neuen Alterswohnungen im Biglermätteli braucht Moosseedorf auch die Pflegewohnung und einen Altersstützpunkt, um den Bedürfnissen der älteren Einwohnerinnen und Einwohner
gerecht zu werden.